Vita

Thomas Peuschel wurde 1980 in Nürnberg geboren.


Nach dem Abitur studierte er Klavier, Dirigieren und  Musiktheorie an den Musikhochschulen von Nürnberg und Würzburg. Bereits während des Studiums arbeitete Thomas Peuschel als Assistent des GMD Daniel Klajner am Theater Würzburg.


Sein erstes Engagement als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung führte ihn 2006 ans Theater Regensburg, wo er mit großem Erfolg Vorstellungen von Opern und Operetten wie Maske in Blau, Gräfin Mariza, Don Pasquale sowie Der Kaiser von Atlantis dirigierte. Darüber hinaus wurde ihm die musikalische Leitung von Haydns Oper L’isola disabitata übertragen.


Während seines Engagements am Staatstheater Darmstadt übernahm er die musikalische Leitung der Rockoper Jesus Christ Superstar und dirigierte mehrere Vorstellungen von La Juive, Hänsel und Gretel, Carmina Burana sowie Die Zauberflöte und konnte sein Opernrepertoire um Stücke wie Die Meistersinger von Nürnberg, Die verkaufte Braut und Der Rosenkavalier erweitern.

In 2010 arbeitete er auch mit der renommierten Württembergischen Philharmonie Reutlingen zusammen, mit welcher er das Neujahrskonzert an verschiedenen Spielstätten gestaltete.

Seit der Spielzeit 2010/2011 ist er als Kapellmeister am Staatstheater Saarbrücken engagiert. Dort übernahm er bereits in seiner ersten Spielzeit die Leitung der Opernproduktionen Die schöne Helena und La Cenerentola.


Darüber hinaus hatte er die musikalische Leitung des interdisziplinären Uraufführungprojektes The Yellow Shark von Frank Zappa sowie der deutschen Erstaufführung von Das Buch der Unruhe mit Klaus Maria Brandauer.






Auch wurde ihm die musikalische Leitung mehrerer Vorstellungen von Turandot und Fidelio übertragen. In der zweiten Spielzeit konnte er nahtlos an diese Erfolge anknüpfen. So leitete er die Produktionen I Capuleti e i Montecchi, den Barbier von Sevilla, und das Ballet Cinderella und erweiterte sein Repertoire mit Dirigaten von Ariadne auf Naxos, Madama Butterfly und Eugen Onegin. Von der Presse viel beachtet und hoch gelobt durch den Komponisten selbst war vor allem seine Leistung als musikalischer Leiter der Rihm-Oper Die Eroberung von Mexiko im April 2012.

Im März 2013 gab er am Theater Basel sein Debut mit Prokofievs Cinderella.


In der Spielzeit 2013/2014 konnte er mit Produktionen wie Johann Strauss‘ Die Fledermaus, Bertholt Brechts Dreigroschenoper und Massenets Werther beim Publikum und bei der Presse große Erfolge verzeichnen. Das von ihm geleitete Filmkonzert, ein Tribut an den weltberühmten John Williams, knüpfte nahtlos an diese Erfolge an.

Zum Abschluss seiner Tätigkeit am SST dirigierte Thomas Peuschel beim Saarbrücker Altstadtfest das Open Air Konzert „Classic meets Pop“, eine Zusammenarbeit mit dem bekannten Gitarristen Thomas Blug, welches auch durch das Saarländische Fernsehen auch national übertragen wurde.


Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Thomas Peuschel 1. Kapellmeister und stellvertretender GMD am Theater Plauen-Zwickau, wo er sein breites Repertoire unter anderem durch Konzerte und Produktionen wie Lucia di Lammermoor, Hochzeit des Figaro, Carmen und Faust vertieft.



Thomas Peuschel – Dirigent